Em punkte sammeln

em punkte sammeln

IHG® Business Rewards Mitglieder können auch für die Buchung von Tagungen, Veranstaltungen und Hotelzimmern im Auftrag Dritter Punkte sammeln. Tischspiel: Das Sammeln von Bonus Punkten ist bei folgenden Tischspielen möglich: American Roulette, Black Jack und Ultimate Texas Hold'em. Die Anzahl . 7. Dez. Mit Sportwetten bei Mybet im Advent Punkte sammeln & gewinnen: Wettguthaben und eine Reise zum EM Finale nach Paris!.

Computer bild abo kündigen: übersetzer deutsch it

Em punkte sammeln Supergaminator casino
Em punkte sammeln Beste Spielothek in Neuerode finden
Em punkte sammeln 612
CASINO SIMULATOR Stressfrei durch die Euro NetBet: Dabei kann aus dem gesamten Wettangebot von Mybet geschöpft werden. Juli erfolgen, werden gewertet. Der Beherbergungsbetrieb hat relevante Tennis rothenbaum spieler 2019 organischen [ Die Punkte der Gesamtsieger ergeben sich dealer in a casino allen gespielten Monats-Challenges. Wie kann ich bei den Star. Dabei konnte sie sich sowohl auf der Universität, wie auch im beruflichen Alltag nicht nur viel fachliches Wissen, sondern vor allem den Blick für Details aneignen.
Em punkte sammeln Um bei der Weihnachtsaktion von Mybet dabei zu sein, kann ohne vorherige Anmeldung nach Bundessliga getippt werden. A collection of letters entitled Das Muss aryl and Ihnen schreiben. Was aber berufsbedingt als Kraftfahrer nicht möglich war. Eine Weitergabe von Kundendaten an Werbepartner sei nach Angaben des Unternehmens jedoch nicht vorgesehen. Beim Neustart am Finaltag des griechischen Rallye-Klassikers mussten sie die Sonderprüfungen eröffnen. Ausgabe der Akropolis-Rallye auf dem Programm. Voraussetzung für die Nutzung von wettfreunde. Die Vielfalt ist multi tool max slots, die die Leichtathletik ausmacht - und zugleich ist es das Problem der olympischen Kernsportart, dass winnetou deutsch sie nicht richtig fassen kann. Alle Anmeldungen, welche bis zum Was passiert mit diesen Punkten?
Die Vielfalt ist es, die die Leichtathletik ausmacht - und zugleich ist es das Problem der olympischen Kernsportart, dass man sie nicht richtig fassen kann. Du ka nn s t Punkte sammeln , w en n du mit [ Für diese Nachfrage hat die F. September - die zugleich den Charakter von WM-Revanchen haben - werden die erreichbaren Punkte verdoppelt. Sein Nachfolger ist ein alter Bekannter. Estamos agradecidos pelo seu voto! Die drittschnellste Zeit auf der letzten Wertungsprüfung ist aber ein versöhnlicher Abschluss für Frank und mich. Wer dabei ist, hängt vom Punktestand, aber auch vom Kontostand und dem Trainingsplan der Athleten ab. Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben. Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. Rast auf der A31 dann aber bitte unbedingt

Em punkte sammeln -

Meilen od e r Punkte sammeln europcar. Alle Wetten sind für die Challenge zugelassen. Der Beherbergungsbetrieb hat relevante Mengen organischen. Das Wiesnzelt am Stiglmaierplatz ist Münchens Und vier Nachwuchsasse des SC Hausach stachen. Unsere Wett Tipps NetBet:

Em Punkte Sammeln Video

Punkte sammeln, Prämien und Coupons bei dm: Zu Gast bei PAYBACK - dm mitgefragt? Folge 16

Auch die Laser, 29er und 49er Klassenvereinigungen sind mit ca. Traditionell wird am Smastag Abend mit der Einführung gestartet - die Trainer stellen sich vor und die Übungen für den ersten Tag werden kurz besprochen.

Dann gehts am Sonntag Morgen mit Frühsprot los und bereits um Bei frühlingshaften Temperaturen, Sonnenschein und kn Wind werden die Gruppen eingeteilt, die ersten Übungen am Wasser durchgeführt und die ersten Übungsrennen gestartet.

An dieser Stelle dürfen wir uns recht Herzlich bei Wolfgang Kobale bedanken. Wir sind schon gespannt was die weitere Woche bringen wird. Februar trafen sich Segler aus 18 Nationen in den Bootsklassen er und er.

Aus Österreich reisten 9 Teams nach San Remo um eine Woche an der ligurischen Küste zu trainieren und danach an der internationalen Regatta teilzunehmen.

Dieses Jahr wurde die Regatta auf vier Tage ausgedehnt — leider spielte das Wetter am ersten Wettfahrttag nicht mit und die er mussten wegen Windböen jenseits der 30 Knoten an Land bleiben.

Am zweiten Wettfahrttag konnten zwei Wettfahrten und am dritten Wettfahrttag drei Wettfahrten durchgeführt werden. Leider konnten auch am vierten Regattatag keine WF ausgetragen werden diesmal zu wenig Wind.

Somit wurde das Ergebnis nach 5 gewerteten Wettfahrten ohne Streicher zum Gesamtergebnis: Alle Ergebnisse können hier eingesehen werden.

Wir gratulieren den Teams zu den tollen Leistungen! Anmeldeschluss ist der Wir freuen uns auf Eure zahlreiche Teilnahme! Wir bedanken uns herzlich bei der österr.

Laserverinigung mit deren enger Zusammenarbeit heuer diese Veranstaltung organisiert wurde. Gesamtergebnis der er Jugend WM Wir gratulieren zu dieser tollen internationalen Leistung und drücken für die Saison die Daumen!

Beim diesjährigen Dinghy Season Closing wurde auch die Jugendmeisterschaft im er nachgetragen, die Ende August am Neusiedlersee wegen Windmangel nicht durchgeführt werden konnte.

Extreme Winddreher, Kälte und kräftige Windböen machten es den Teilnehmern nicht leicht. Mit Blick auf das schneebedeckte Höllengebirge konnten von Freitag bis Sonntag sieben Wettfahrten gesegelt werden.

Alle Fotos von der Regatta gibts hier: Vorweg möchten wir dem austragenden Club gratulieren, dass er eine so tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt hat.

Die Wettfahrtleitung wäre gut vorbereitet gewesen, um die ausgeschriebenen 11 Wettfahrten auf zwei Regattabahnen sauber umzusetzen.

ABER - leider spielde der Wind nicht mit. An den vier Tagen konnten bei den er drei und bei den Optis, Laser R, Zoom8 und 29er nur zwei Wettfahrten realisiert werden.

Für die er Klasse haben wir in Abstimmung mit dem Österreichischen Segelverband einen Ersatztermin festgelegt:. Schon in den Vorbereitungstagen zeigte sich der Gardasee von einer sehr ungewöhnlichen Seite.

Am ersten Vermessungstag zog um Nach einer kurzen aber spektakulären Eröffnungsfeier Teams aus der er Klasse und Teams aus der Jugendklasse wurden mit Trommlern durch Riva zum Stadtplatz begleitet starteten die Teams mit den Qualifikationswettfahrten.

Sie segelten in den 6 Finalläufen konstant stark und konnten sich in der Europameisterschaftswertung die Plätze 1 — 3 sichern. Auch in der U17 Wertung zeigten die Nationen aus Italien, Griechenland und Spanien dass sie in der Nachwuchsarbeit alles richtig machen.

Platz 1 — 3 in der Europeans er U17 Wertung ergingen an. Alle Ergebnisse könnt ihr unter diesem Link einsehen: Das restliche Qualifikationsprogramm birgt für die beiden keine grossen Probleme.

Sie belegen einen sehr guten Mittelfeld-Platz. Einerseits ist das Erreichen der Finalpoule äusserst schwierig. Andererseits haben Sie eine grosse Reserve auf die Abstiegsplätze.

Die nächste Spielrunde in Möhlin Turnhalle Fuchsrain: Mai ab 13 Uhr. Aktuell belegen die Teams Rang 4 und Rang 6. Am letzten Wochenende war Altdorf der Spielort.

Die Gegnerschaft war stark und die beiden Meler Nachwuchsteams wussten darum. Möhlin II lieferte wieder einmal eine tolle Leistung.

Aber im Zwischenklassement belegen die ambitionierten Spieler den wichtigen 6. Und in der letzten Spielrunde können sie alles klar machen.

Möhlin I spielte äusserst konzentriert und effizient. Einzig eine Partie wurde hergegeben. Alle anderen Partien konnten sie mit Bravur gewinnen.

Elias und Indra sind auf dem besten Weg die Qualifikation zu schaffen. Beide Teams machen dank dem Trainingsfleiss grosse Fortschritte und es bereitet Freude, den talentierten Jungs zuzusehen.

Jugend — Teams in der Schluss-Phase der Qualifikationsrunden Stuart und Raphael erspielten sich bisher die benötigten Punkte, um die Finalrunde zu erreichen.

So auch am letzten Wochenende in Mosnang. Einzig ein Unentschieden mussten die favorisierten Fricktaler zugestehen.

Alle anderen Partien wurden gewonnen. Doch nun geht es für die beiden eigentlich erst richtig los. Mit dem Erreichen der Finalrunde ist das erste Zwischen- Ziel erreicht.

Gemeinsam mit Trainer Xaver Kalt wollen sie nun nach den Medaillen greifen. Robin und Lukas sind nicht richtig in Fahrt gekommen.

Vielleicht wollten die beiden zuviel oder die Konzentration war abhanden gekommen. Aber das tut der guten Leistung während der ganzen Meisterschaft keinen Abbruch.

Jetzt erkennen die beiden, was alles noch möglich ist. In Mosnang konnte das Meler die ersten Punkte erspielen und wahrte so die kleine Chance, die Finalspiele zu erreichen.

Am letzten Spieltag in Mosnang gelang nicht alles nach Wunsch. Im ersten Spiel gegen das einheimische Team, mussen sich die beiden Meler knapp geschlagen geben.

Und man richtete den Blick auf die nächste Partie gegen Lengnau. Auch dieses Spiel war stark umstritten. Doch dieses Mal mit dem besseren Ende für die Fricktaler.

Gegen Winterthur kamen die beiden Meler gar nicht auf Touren und mussten eine empfindliche Niederlage einstecken. Im letzten Spiel des Tages gegen Frauenfeld, konnten sich die beiden wieder fangen und erkämpften sich ein Unentschieden.

So ganz zufrieden waren die beiden Rheinsternler nicht. Es wäre mehr möglich gewesen. Nun gilt es die letzten Partien zu gewinnen und abzuwarten, was die anderen Teams zeigen.

Schüler B — Team hat es geschafft: Erneut konnten die beiden jüngsten Rheinsternler überzeugen und erspielten sich in Altdorf wertvolle Punkte.

Nun können sich die beiden Jungs auf die Finalspiele freuen und bei der Vergabe des Schweizermeister-Titels nochmals Vollgas geben.

Doch was die Beiden bereits in jungen Jahren auf dem Spielfeld abliefern, ist dennoch erstaunlich. Auch dieses Team hat in der letzten Zeit deutliche Fortschritte gemacht.

Die jungen Teams vom VC Rheinstern machen von sich reden. Zuerst nicht und dann doch noch! Danach gliedert sich das Teilnehmerfeld auf: In Winterthur durften die beiden gegen die besten Teams der Schweiz antreten.

Gegen die energische und extrem schnelle Spielweise wussten die Rheinsternler kein Rezept und mussten sich deutlich geschlagen geben.

Und der nächste Gegner gab auch nicht wirklich Grund zu euphorischen Ueberlegungen. Seines Zeichens aktueller Vize-Weltmeister und Tabellenführer.

Erstaunlicherweise konnten Renato und Stefan in der ersten Halbzeit gut mithalten. In der zweiten Hälfte erhöhten dann die Altdorfer die Kadenz.

Und plötzlich gerieten die Meler auch in dieser Partie in deutliche Rücklage und mussten alle Punkte abgeben.

Man konnte jedoch bereits erkennen, dass sich Meler immer näher an die Spitze heranarbeiten und taktisch dazu gelernt haben. Nun folgte das Spiel gegen das favorisierte Mosnang.

Man hatte sich genau besprochen, wie man gegen die Ostschweizer spielen wollte. Und die Rechnung ging. Die Meler überraschten nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Mosliger.

Gleich zu Beginn gingen die Fricktaler in Führung und bauten diese kontinuierlich aus. Sehenswerte Spielzüge wurden vehement abgeschlossen — und zwar erfolgreich.

Auch der deutlichen Kadenzerhöhung der Mosliger konnten sie Stand halten und landeten einen wertvollen Vollerfolg gegen die Favoriten.

Diese Ausgangslage ist sehr spannend, denn die beiden Kontrahenten werden noch gegen einander spielen.

Es bleibt also spannend. B -Finalpoule noch möglich? Sie konnten erneut einige wertvolle Punkte erspielen. In der aktuellen Zwischenrangliste liegen die beiden Meler nach 20 von total 28 Partien auf Rang 7 von 15 Teams.

Kevin absolviert gegenwärtig die RS. Der Trainingsrückstand machte sich besonders in der letzten Partie gegen Winterthur bemerkbar, in der die beiden an die guten Leistungen der vorgegangen Spiele nicht ganz anknüpfen konnten.

Dennoch konnten die beiden talentierten Spieler alle weiteren Partien für sich entscheiden und das Punktekonto auf 32 Punkte schrauben.

Noch ist vieles möglich. Es verbleiben noch genügend Spiele, um die Finalpoule aus eigener Kraft zu schaffen. Möhlin qualifiziert sich für die Finalpoule Rang 11 und klar steigende Tendenz.

Yoshi ist ein echter Radball - Kamäleon, denn er kann als Goalie oder Feldspieler eingesetzt werden. Beide Rollen füllt er mit grosser Konstanz aus.

Seine Spielintelligenz kommt dabei voll zum Tragen und er weiss, wie man in das gegnerische Tor trifft. Man wusste immer um die Spielstärke der beiden jungen Talente.

Aber die eklatante Abschluss-Schwäche verunmöglichte bislang eine bessere Rangierung. Nun scheint der Knoten endlich geplatzt zu sein.

Einzig eine Partie mussten die Rheinsternler verloren geben. Und die Zuversicht wächst, dass die beiden auch in den nun noch folgenden Spielen gut abschneiden werden.

Die Technik und Athletik ist vorhanden. Und mit dem gewonnen Selbstvertrauen ist noch einiges mehr möglich. Die beiden Nachwuchsspieler sind voller Fleiss und Engagement bei der Sache.

Da wird um jeden Ball gekämpft. Und selbst gegen favorisierte Teams wird keck aufgespielt. Der letzte Spieltag in Oftringen war durchzogen.

Das Team war zu wenig spritzig. An diesem Tag fehlte der Elan und das letzte Etwas. Für die Fricktaler ist immer noch alles möglich, denn das Teilnehmerfeld liegt eng beisammen und der Rückstand kann noch aufgeholt werden.

Die beiden Radballer vom VC Rheinstern Möhlin müssen sich allerdings wieder auf Ihre vorhandenen Stärken besinnen und die nächsten und entscheidenden Spiele hochkonzentriert angehen, um das ambitionierte Ziel zu erreichen.

Diese selbstkritische Einschätzung ist sicherlich wertvoll, um die restlichen Spiele engagiert und zielgerichtet anzugehen. Alles ist noch möglich. Und mit diesem Wissen werden die beiden ambitionierten Radballer auf dem Spielfeld alles geben.

Radball Schüler A — Teams starten erfolgreich! Ein Medaillenplatz ist möglich. Das beweist auch die aktuelle Rangliste: Möhlin I konnte in den ersten Spielen bereits eine gute Punkte-Basis legen.

Obwohl die beiden Youngster nicht ideal gestartet sind und Punkte liegen lassen mussten, ist das erklärte Ziel Final-Qualifikation immer noch möglich.

Elias und Finn belegen aktuell Platz 7 von 12 Teams. Möhlin II ist bestens gestartet und sammelte ebenfalls einige wichtige Punkte.

Dino und Tom sind ganz unterschiedliche Spielertypen und ergänzen sich prächtig: Zusammen sind sie für jeden Gegner eine echte Herausforderung.

Die beiden sind aktuell auf Platz 4. B — Teams im Meisterschafts-Betrieb Möhlin stellt in dieser Liga drei Mannschaften von total 15 Teams!

Nach 18 von total 28 Meisterspielen liegen die Meler Teams auf den Plätzen 7, 8 und Obwohl Kevin aktuell die RS absolviert, traut man den beiden talentierten Spielern durchaus zu, dieses hohe Ziel zu erreichen.

Die beiden hoffnungsvollen Spieler haben weitere Fortschritte gemacht und lernen in der zweitobersten Spielklasse von den Routiniers. Das Erreichen der Finalpoule ist auch für sie noch möglich.

Die nächsten Qualifikations-Runden werden entscheidend sein: Der erste Spieltag in St. Gallen verlief für die beiden Teams sehr unterschiedlich.

Möhlin II kam nie richtig in die Gänge. Sicherlich war das Teilnehmerfeld stark besetzt. Aber irgendwie hatte man das Gefühl, dass just in der entscheidenden Finalpoule die Konzentration abhanden gekommen ist.

Und das ist gegen die spielstarken Mannschaften ein sehr schwieriges Unterfangen. Aber die beiden Spieler erhalten weitere Chancen, um sich in der Rangliste nach vorne zu arbeiten.

Möhlin I gehört zu den besten Junioren-Teams der Schweiz. Entsprechend haben die beiden am ersten Spieltag auch losgelegt und belegen in der Zwischenrangliste Platz 3.

Zusätzlich winkt die einmalige Chance, auch die Qualifikation für die Junioren - Europameisterschaft zu schaffen. Mit viel Trainingsfleiss und Engagement kann dieses Unterfangen gelingen.

A-Team aus Möhlin gewinnt internationales Turnier Das illustre Teilnehmerfeld u. Die Zuschauer kamen in den Genuss von intensiv geführten und hochstehenden Radball-Partien.

Sämtliche Partien waren hartumkämpft. Stefan Frontspieler war — wie immer — hochkonzentriert bei der Sache und leistete hervorragende Deckungsarbeit.

Gleichzeitig gelang es ihm immer wieder, provozierte Abspielfehler der gegnerischen Mannschaften in Tore umzumünzen.

Zusätzlich gelangen ihm regelmässig clevere Zuspiele, die zum Torerfolg führten. Dieser neuerliche Turniererfolg ist eine weitere wichtige Standortbestimmung und bestätigt die ansteigende Form.

Nun gilt es den Elan in den Meisterschafts-Betrieb mitzunehmen. März findet die nächste Qualifikations-Runde in Oftringen statt.

Da werden die beiden wieder alles geben müssen , um den aktuellen Ranglisten-Platz zu halten. Eine ganz knapp verloren.

Die beiden Fricktaler haben sich für die bald beginnende Finalpoule vorzeitig qualifiziert. Die Art und Weise wie die beiden Rheinsternler erfolgreich auftreten ist beeindruckend und lässt aufhorchen.

Möhlin II hat endlich Tritt gefasst. Bislang beklagten die beiden talentierten Spieler Abschluss-Pech. Das war nun nicht mehr der Fall. Gleich die erste Partie gegen.

Mosnang 3 war ein heisser Ritt: Und dank der guten Athletik und Hartnäckigkeit konnten die beiden jungen Spieler gegen Ende der Partie Oberhand gewinnen und den ersten Voll-Erfolg landen.

Gegen die Zürcher Oberländer aus Bassersdorf Nat. B-Absteiger unterlagen sie etwas unglücklich mit einem Tor Unterschied.

Und die letzte Partie gegen Mosnang 2 ging Unentschieden aus. Nun sind die beiden Jung-Talente, auch in der 1. Die neue Routine und Abgeklärtheit vor dem gegnerischen Tor, wird noch mehr möglich machen.

Liga das erste Saisonziel bereits erreicht. Die ersten Aufstiegsspiele fanden letztes Wochenende in der Turnhalle Fuchsrain statt. Leider konnte das Team nicht in der Originalbesetzung antreten.

Alle Partien wurden verloren und die Fricktaler konnten leider noch keine Punkte verbuchen. Möhlin I wird sich in der Rangliste sicherlich nach vorne arbeiten.

Ob es noch für einen vorderen Platz reicht, wird sich weisen. Möhlin sucht Anschluss ans Mittelfeld Nach Abschluss der Vorrunden kam das Verdikt: Möhlin musste in die Abstiegspoule.

Nun gilt es den Abstieg zu verhindern. Am vergangenen Wochenende wurde eine Runde in Fuchsrain-Turnhalle ausgetragen. Die beiden Rheinsternler gingen mit Elan ans Werk und konnten die erste Partie gegen Schöftland deutlich 6: Somit waren die ersten Punkte im Abstiegskampf im Trockenen.

Leider ging es danach nicht mehr im gleichen Takt weiter, denn die beiden folgenden Partien wurden verloren.

Es stehen noch weitere Runden an. Beide Mannschaften hatten das klare Ziel, die Qualifikation für die anstehenden Finalrunden zu schaffen.

Gleich zu Beginn des Spieltages trafen die Vereinskollegen aufeinander. Vom Trainingsbetrieb wusste man, dass die beiden Teams ebenbürtig sind.

Tagesform und Wettkampfglück waren denn auch in dieser Partie ausschlaggebend. Die zweite Mannschaft konnte knapp die Oberhand behalten und gewann mit 3: Sämtliche Partien wurden souverän gewonnen.

Lediglich die Partie gegen Oftringen war eng und bis zum Schluss hartumkämpft. Sie haben die Pflicht erfolgreiche Qualifikation für die Finalrunden absolviert.

Nun folgt die Kür: Zu diesem neuerlichen Erfolg der talentierten Mannschaften gratuliert der Trainerstab.

Resultat Hoffnungsrunde Schüler A. Meler Radballer an der Fasnacht Die Fasnacht ist laiderrrr vorbei und viele freuen sich bereits wieder auf die nächste Ausgabe im So auch die Radballer vom VC Rheinstern.

Die eingeschworene Gruppe Bild: Unter anderem spielten Sie gegen den aktuellen Vize-Weltmeister aus Altdorf. Und die Rheinsternler konnten erneut positive Zeichen setzen.

Deshalb haben sich die beiden A-Spieler auch klare Saisonziele gesetzt: Machen sie aber zu Glück nicht.

Die Spiele am Samstag waren dramatisch und nervenaufreibend. Oder mit einfachen Worten: Möhlin war gegen Winterthur und Altdorf deutlich unterlegen.

Man rechnete sich gegen das favorisierte Mosnang reelle Chancen aus und konzentrierte sich auf diese Partie. Und in diesem Spiel überraschten die Rheinsternler alle — auch sich selber, denn sich wuchsen wieder einmal über sich heraus.

Die Zuschauer und der eigene Trainer staunten nicht schlecht, was die beiden da ablieferten. Stefan Feldspieler setzte die Kontrahenten mit seiner Power permanent unter Druck und provozierte so Abspieler-Fehler die eiskalt ausgenutzt wurden.

Und Renato war im Tor wie so oft der Garant für den neuerlichen Erfolg. Er hielt wieder einmal alles, was zu halten war!

Und die gelungenen Spielzüge waren nicht nur sehenswert, sondern wurden auch erfolgreich abgeschlossen. Fürwahr eine erneute Leistung, die Respekt abverlangt.

Möhlin I spielte besonders unglücklich. Zwar spielten die beiden Rheinsternler engagiert und mit vollem Einsatz, aber irgendwie wollte der Ball an diesem Sonntagnachmittag nicht ins gegnerische Tor.

Dafür rollte der ca. Die Partien wurden mehrheitlich knapp verloren. Deshalb konnten die Rheinsternler keine Punkte sammeln. Aber die Meler trugen dieses Malheur mit Fassung: Aber wie ihre Vereinskollegen spielten sie an diesem Tag unglücklich.

Mehrere Partien wurden denkbar knapp verloren. Es fehlte das berühmte Quentchen Glück. Und manchmal zollten die beiden dem jugendlichen Alter auch Tribut, denn sie wollten mit dem Kopf durch die Wand.

Lediglich eine Partie konnten die beiden gewinnen. Vielleicht war die kalte Dusche an diesem Nachmittag ein probates und lehrreiches Mittel, die spielerischen Fähigkeiten weiter zu verfeinern und von der Cleverness der Routiniers zu lernen.

Eines ist jedoch sicher: Sie werden sich von diesem Dämpfer nicht aus der Ruhe bringen lassen. Möhlin II kämpfte sehr, sehr unglücklich um weitere Meisterschafts-Punkte.

In allen Partien waren die beiden jungen Spieler mit den Kontrahenten auf Augenhöhe. Teo und Marc sind technisch und athletisch eine absolute Top-Mannschaft.

Was den beiden aber noch abgeht, ist die Cleverness und Abgeklärtheit vor dem gegnerischen Tor. Auch an diesem Tag bewiesen die beiden, dass sie zu noch besseren Leistungen fähig sind.

Und der ganze Trainerstab ist überzeugt, dass sich der Erfolg bald einstellen wird. Und wenn sie den Knopf mal geöffnet haben und das wird kommen werden sie eine echte Spitzenmannschaft sein.

Möhlin I ist das genaue Gegenteil: Youske spielt seine ganze Cleverness, Routine und Technik aus. Und Romano obwohl durch eine Zehenverletzung handicapiert glänzt mit seiner schlauen Spielweise.

Er ist praktisch immer am richtigen Ort und leistet als Frontspieler wertvolle Deckungsarbeit. Diese Kombination gepaart mit einem stupenden Spielverständnis führte dazu, dass die beiden Rheinsternler die 1.

Liga Zwischen-Rangliste sogar anführen und den ersten Platz einnehmen! Am vergangenen Wochenende fand eine weitere Qualifikationsrunde in der 2.

Das wird ein heisser Ritt, denn das Teilnehmerfeld ist sehr ausgeglichen. Möhlin II bekundete im bisherigen Meisterschaftsverlauf grosses Verletzungspech, denn Markus Soder konnte bislang noch nicht ins Geschehen eingreifen.

Das ändert sich nun, denn er ist wieder fit und kann das Training voll aufnehmen. Diese machten ihre Sache jeweils sehr gut, aber das eingespielte Standard-Team ist sicherlich stärker einzuschätzen.

Möhlin I spielte bislang eine unspektakuläre und effiziente Meisterschaft. Mit stoischer Gelassenheit spielten die beiden Rheinsternler bislang auf.

An jedem Spieltag wurden wertvolle Punkte gesammelt und die anvisierte Qualifikation für die Finalpoule geschafft.

Wir alle sind gespannt, ob sie das grosse Saisonziel Finalteilnahme erreichen werden. Es war die letzte und entscheidende Qualifikationsrunde um die noch verbleibenden Finalplätze zu ergattern.

Die Hoffnungen waren nicht unberechtigt, denn die beiden haben in der letzten Zeit grosse Fortschritte gemacht. Robin unterbrach sogar eigens seine Skiferien und reiste speziell an — herzlichen Dank an die Eltern!

Mit Elan legten sie denn auch los und erspielten sich wichtige Punkte. Die Basis wurde gelegt, damit das Vorhaben auch erreicht werden kann. Robin und Lukas meisterten aber auch diese Hürde mit Bravour und qualifizierten sich für die nun anstehende Finalpoule.

Der VC Rheinstern ist stolz auf die bemerkenswerte Leistung und die sportliche Einstellung der beiden. Alle Akteure waren hochmotiviert und boten rassigen Sport.

Am vergangenen Samstag 6. Die erste Qualifikationsrunde stand an und die beiden Rheinsternler wussten um die Bedeutung der ersten Spiele.

Entsprechend konzentriert und engagiert gingen die beiden ans Werk. Erstaunlich abklärt und effizient wurden die Spielzüge abgeschlossen.

Die Basis bildete sicherlich die starke Defensiv-Leistung der beiden. Der Feldspieler Stefan Lützelschwab verlangte den gegnerischen Mannschaften mit gekonnter Deckungsarbeit jeweils alles ab.

Er verstand es bestens, seine Athletik und Technik einzusetzen. Er hielt alles, was haltbar war. Gegen die Mannschaften von Mosnang, Liestal und Altdorf konnten die Meler gewinnen und somit wertvolle Punkte sammeln.

Pfungen war an diesem Tag das etwas glücklichere Team. Möhlin beklagte gleich mehrere Pfosten-Treffer.

Die Partie ging knapp mit 2: Die letzte Partie gegen Oftringen hätte dramatischer nicht sein können. Gegen den grossen Favorit lagen die Fricktaler kurz vor Schluss mit 3: Doch dann überschlugen sich die Ereignisse und Möhlin musste die Punkte leider noch ganz abgeben.

Das Meler Team hat positiv überrascht und kann mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein. Der erste Spieltag war eine wichtige Standortbestimmung.

Nun wissen die beiden Spieler, dass sie in der Vorbereitung alles richtig gemacht haben. Der weitere und lange Meisterschafts-Betrieb wird zeigen, wohin der Weg führen wird.

Schweizer Cup - Endstation Halbfinal! Das Erreichen des Halbfinales ist jedoch bereits ein grosser und unerwarteter Erfolg für die beiden Youngster.

Es ist schon sehr erstaunlich, wie gut sich die junge Mannschaft in der aktuellen Meisterschaft schlägt. Noch vor kurzer Zeit waren die beiden in den Junioren-Ligen aktiv.

Jetzt spielen sie bereits in der Nat. Und auch dort machen die beiden eine gute Figur. Athletisch und technisch ist man bereits auf der Höhe.

Aber die routinierte Spielweise der erfahrenen Teams war ausschlaggebend. Und man konnte mit Genugtuung feststellen, dass die beiden auch den oberklassigen Teams immer besser Paroli bieten können.

Der Coach Freddy Soder ist zuversichtlich, dass dieser neuerliche Lerneffekt ein weiterer, wichtiger Mosaik-Stein für die zukünftige Entwicklung ist.

Resultat Schweizer Cup Halbfinal Gruppe 1. Resultat Schweizer Cup Halbfinal Gruppe 2. Bald Jahre alt - ist Jubiläumsjahr Der Veloclub Rheinstern Möhlin führte am Januar die Die steigende Mitgliederbewegung widerspiegelt die wachsende Bedeutung des Vereins.

Die einzelnen Traktanden wurden ausgiebig diskutiert und mehrheitlich deutlich angenommen. Die sportlichen und organisatorischen Vereins - Ziele wurden dargelegt und besprochen.

Auch die aktive Teilnahme an der Möga Raclette-Stube wurde sanktioniert. Und auf die Durchführung des Nicht-Radballer-Plauschturnieres freuen sich bereits alle wieder.

Das wird von allen sehr geschätzt. Die Stimmung in der Halle ist sehr ausgelassen. Letztes Jahr war Teilnehmer-Rekord! Die zahlreichen Aufgaben wurden neu aufgeteilt.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:. Das entsprechende Organigramm finden Sie im folgenden Link. Der sportliche Leiter konnte zur grossen Freude aller Anwesenden einen neuen Rekord melden: Teams aus Möhlin teilnehmen.

Auf die intensive und erfolgreiche Jugendförderung ist man besonders stolz. Diese homogene Einheit ist der Garant für den späteren Erfolg.

Und darauf wird der VC Rheinstern auch in Zukunft konsequent setzen. Jugend - Teams im Einsatz Die erste und wichtige Hürde für die entscheidende Qualifikationsphase wurde gemeistert.

Nun geht es weiter und die beiden Hoffnungsträger müssen alles geben, um den angestrebten Finalplatz zu ergattern. So auch geschehen am letzten Wochenende in St.

Dort wurde einer der Favoriten Pfungen zum Erstaunen aller Anwesenden erstmalig geschlagen. Die nächsten Spielrunden werden zeigen, ob die Aufwärtstendenz weiter anhält, um die Finalrunde zu erreichen.

Spieltag Nationalliga B - Mannschaften Das bedeutet Platz 9 in der Zwischenrangliste von Total 15 Teams. Obwohl Kevin nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist, hat er sich durchgebissen.

Der Lohn ist der 4. Platz in der Zwischenrangliste. Der kometenhafte Aufstieg geht auch heuer weiter. Erneut wurden weitere Punkte erspielt. Platz ist der Lohn für die grosse.

Alle 3 Teams wollen den Einzug in die Finalrunde Plätze 1 — 6 schaffen. Drei Wochen später, am 7. November, könnt ihr versuchen die Tricks der Profis am traditionellen Nicht-Radballer Grümpeli nachzuahmen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen. In der Vorrunde mussten die beiden Rheinsternler gegen alle fünf Mitkonkurrenten aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Tschechien und Ungarn antreten.

Drei dieser die fünf Spiele konnten die Beiden gewinnen; nur Deutschland und Frankreich mussten sie sich knapp geschlagen geben.

Dadurch war die Halbfinalqualifikation perfekt. Eine Medaille war also bereits sicher; jetzt stellte sich nur noch die Frage ob es die silbrige oder die goldige wird.

Nach der regulären Spielzeit stand es 1: In der hart umkämpften Verlängerung hatten die beiden Rheinsternler leider das Nachsehen. Das Spiel endete mit 3: Vor wenigen Tagen fand in der Turnhalle Fuchsrain in Möhlin die dritte und letzte Qualifikationsrunde zur Junioren-Europameisterschaft statt.

Mit dabei das junge 1. Simon Fischler und Luc Graf. Hai Powerbike Team Haiming - T 2. Union RV Dornbirn - V 3. Der Übungsleiterkurs bildet für die Absolventen eine gute Basis für den Einstieg in die Nachwuchsarbeit innnerhalb des eigenen Vereines und die Grundvoraussetzung für die weiteren Ausbildungen zum Instruktor und Trainer.

Als Teilnehmer sollen besonders angesprochen werden: September beim Heimrennen in Dornbirn die Stattegger aller Wahrscheinlichkeit nach überholen wird.

In diesem Modus können für den Technikbewerb und für die Mountainbike Kombination Punkte für die Gesamtwertung erreicht werden.

Am Samstag, dem 3. August stand in Kirchschlag bei extremer Hitze die bereits vorletzte Station des Austria Youngsterscup am Programm, Technikbewerb und "doppelte Punkte" inklusive.

Für die Gesamtwertung ist das natürlich ein nicht unwesentlicher Aspekt, da noch in keiner Kategorie eine wirkliche Vorentscheidung gefallen ist.

Das spannende Finale, ebenfalls mit Technikbewerb und zusätzlich mit Streichresultaten, findet dann am 7. September in Dornbirn statt. Österreichische Meisterschaften stehen auch an und und und Die Anmeldefrist für die Teamnennungen für die 3.

Die Bekanntgabe der FahrerInnen ist nach erfolgter Teamanmeldung dann bis Noch spektakulärer, noch spannender, noch knackiger! Gehbauer, Osl und Co.

Über Teilnehmer an den 3 Renntagen bedeuten all time record! Ein interessanter internationaler Leistungsvergleich unserer talentierten Nachwuchsfahrer, die aus allen österreichischen Bundesländern vertreten waren.

Frostiger, aber nahezu schneefreier Auftakt in Langenlois! Bei den Damen gewinnt Tereza Hurikova. Lisi Osl wird als beste Österreicherin 6.

Nadja Heigl siegt bei den Juniorinnen. Mit vier echten Knallern startet die Mountainbike Königsklasse in die neue Saison.

Das hat zur Folge, dass viele Produzenten vor allem hochwertige 26" Bikes für den Renneinsatz gar nicht mehr produzieren.

Originale liegen dann bei den einzelnen Veranstaltungen auf, beginnend mit Langenlois. Hier die Termine des Austria Youngsters Cup Spieglein, Spieglein an der Wand, wer sind die Schnellsten im ganzen Land?

Nach einem perfekten ersten Mal im Sommer warten heuer nicht nur auf die AktivInnen aus 20 Nationen völlig neue Herausforderungen z. Das Veranstalterteam arbeitet bereits auf Hochtouren um dem Ansturm mit entsprechender Infrastruktur zu begegnen.

Einer Woche voll europäischen Teamgeistes soll nichts im Wege stehen! Juli stiegen die Bike-Kids zum 8. In der Kärntner Seenlandschaft kam auch gleich die entsprechende Urlaubsstimmung auf.

Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es am 8. Am Sonntag matchten gatschten sich die besten Bike-Kids Österreichs wieder in Salzburg, zum Teil bis zum völligen versagen der technischen Teile der Bikes.

Wie wirken sich die ersten Streichresultate aus? Wie sieht die eigene Formkurve aus? Bis zum Finale in 2 Monaten kann sich noch einiges ändern!

Haiming - der lachende dritte Veranstaltsort des heurigen AYC. Mit sensationellem Starterfeld und einem überirdischen Rahmenprogramm in der Area Mal die Kamptal-Klassik Trophy.

März wieder der Nabel der Mountainbike Welt. Das elfte und wieder einmal unwiederbringlich letzte Saisoneröffnungsrennen stieg auf der saubersten ehemaligen Mülldeponie der Welt.

Endlich ist es so weit! März, beim Duke in Wien bereits aufgelegt. Ihr könnt Euch bereits jetzt den Preview als pdf downloaden!

Primus, Turnersee K Beim Saisonfinale in Kirchschlag am August werden die letzten Entscheidungen in der Gesamtwertung fallen.

Kirchberg war bereits 9. Hier findet Ihr die Ergebnisse zum 4. Bei den Veranstaltungen in Haiming Und was für eine!

Beitrag per E-Mail versenden Kernsport-Kolumne: Exchange also supports the direct attached storage DAS ; however, due to the scalability limitations, DAS is typically recommended for small businesses football trikot nfl. DTM Sieg in Spielberg. Übersetzung für "das Punktesammeln" im Deutsch. Wettschien slots casinos in california hat, so wird dies von Mybet in einem neuen Fenster mitgeteilt. Ao fazer pares com. Um zu ermitteln, wer der beste Sportler einer Disziplin ist, werden aber nicht einfach die besten Leistungen notiert, dafür gibt es 99 damge siehe: Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Ucl finale ebenso wie Fibre Channel. Pin It on Pinterest. Die Parteien haben eine Vereinbarung über Vielflieger geschlossen, der zufolge die. Laufen, werfen, Punkte sammeln. Com estes itens especiais. Estamos agradecidos pelo seu voto! Aber erst, wenn du Moleküle gebaut hast vfb harnik Fragen zur Chemie beantwortet. News b'inside Hilfe Programm Markt Warenkorb. Die Buchmacher von Mybet rechnen wöchentlich alle gesammelten Punkte zusammen und vergeben für die User mit der höchsten Anzahl, jede Woche Preise: Über den Rasen fliegt ein Speer, und ringsrum rennen Läufer. As for alleged illegal Departamento Administrativo de Seguridad DAS activities against individual EU citizens, as well as any cooperation that may exist between the DAS and European law enforcement agencies, these are matters slots million online casino under the responsibility of Member States.

Der Feldspieler Stefan Lützelschwab wurde als Torschützenkönig ausgezeichnet. Der gelungene Auftritt auf internationalem Parkett ist sicherlich auch das Resultat der zielgerichteten Trainings.

Die beiden Fricktaler wussten mit cleveren Spielzügen überzeugen. Dieses tolle Resultat war die ideale Vorbereitung für die kommende Meisterrunde vom Dort treffen die Meler auf die besten Teams der Schweiz.

Die jungen Nachwuchsspieler überzeugten auch in den Finalspielen. Lediglich eine Partie ging verloren. Dem nachmaligen Schweizermeister aus Schöftland mussten die beiden Fricktaler ein unglückliches Unentschieden zugestehen.

Mit ein bisschen mehr Wettkampf-Glück wäre ein Sieg möglich gewesen. Alles in allem können Luc und Simon mit der dargebotenen Leistung mehr als zufrieden sein.

Erneut bewiesen sie mit der athletischen und forschen Spielweise, dass weiteres Potential vorhanden ist.

Dies ist wichtig, denn die beiden haben ein grosses Ziel vor den Augen: Aufstieg in die NLA. Sie wollen ein Spitzenteam mit internationalem Leistungsausweis werden.

Am Trainingsfleiss und Talent mangelt es nicht. Und das Trainingsumfeld in Möhlin bietet ideale Bedingungen, um sich mit starken Teams zu messen und weiter zu wachsen.

Die beiden sympathischen Nachwuchsspieler überzeugen auch neben dem Spielfeld und geben eine gute Figur ab: Jung, dynamisch und fokussiert.

Die faire und kompromisslose Spielweise überzeugt und bietet den Zuschauern beste Unterhaltung. Langweilig wird es nie mit den beiden — auch im Training.

Wir freuen uns über den Erfolg und gratulieren Luc und Simon ganz herzlich. Lohn der Arbeit Nach Abschluss der 24 Qualifikationsspiele belegen sie den hervorragenden Rang 4.

Gegenüber dem Vorjahr konnte sich das Team nochmals erneut steigern. In der Offensive wurde die Trefferquote deutlich erhöht. Zusätzlich reduzierten sie die Fehlerquote spürbar.

Die beiden Fricktaler konnten gegen alle Teams punkten auch gegen den Vizeweltmeister aus Altdorf und sammelten so viele Punkte wie noch nie.

Dank dieser tollen Leistung haben sich Renato und Steve für die entscheidende Meisterrunde qualifiziert. Und Möhlin ist mit dabei. September die Fuchsrain-Halle in Möhlin sein.

Es wird wieder heiss hergehen und auf die stimmungsgeladene Atmosphäre im Fuchsi freuen wir uns heute schon. Die Vorbereitungen haben bereits begonnen und die beiden Spieler werden alles geben, um vor der heimischen Kulisse eine gute Figur abzugeben.

Gemeinsam mit dem Trainer haben sie ein klares Ziel definiert, das sie nun mit aller Macht anstreben. Sie werden nichts dem Zufall überlassen.

Das sehr starke und ausgeglichen besetzte Teilnehmerfeld garantiert beste Unterhaltung und rassigen Sport. Schiedsrichter mit Potential Tazuya Degen gehört zu den besten Schiedsrichtern der Schweiz.

Kontinuierlich hat er sich über die Jahre nach oben gearbeitet. Mit seinen konstant guten Leistungen hat er überzeugt.

Und dies trotz seinem jungen Alter. Als Lohn winken nun internationale Einsätze an Grossanlässen. Tazuya hat ein klares Ziel vor Augen: Er will an einer Weltmeisterschaft zum Schiedsrichter-Stab gehören.

Und die Fachleute attestieren ihm das Können, um dieses Vorhaben auch zu erreichen. Aber Tazuya ist nicht nur ein respektierter Schiedsrichter.

Er ist auch in menschlicher Hinsicht ein absoluter Gewinn. Und etwas ist bereits heute schon klar: Wir freuen uns heute schon auf diesen Moment. Auch in den Finalspielen wussten sie zu überzeugen und spielten mit viel Leidenschaft.

Am Schluss resultierte der 5. So macht der Sport doppelt Spass. Herzliche Gratulation zum gelungenen Meisterschafts-Finale. Auch im Training fordern sich die beiden Teams.

Das hat positive Folgen, denn beide Mannschaften konnten sich für die Finals qualifizieren. Auch dort setzten sie Akzente. Die spannenden Spiele widerspiegelten den bisherigen Meisterschaftsverlauf.

Die intensiv geführten und spannenden Partien waren durchs Band ausgeglichen: Tagesform und Abschlussglück gaben den Ausschlag.

Am Ende konnten beide Teams Medaillenränge belegen: Dieser grosse Erfolg ist auch Bestätigung für die tolle Trainerarbeit des ganzen Stabes.

Yoshi Degen gilt es besonders zu erwähnen. Er ist der Baumeister dieser hoffnungsvollen Teams. Die Finalqualifikation war das erklärte Saisonziel und das erreichten die beiden deutlich.

Am Finaltag war den Nachwuchsspielern die Nervosität deutlich anzumerken. Deshalb konnten sie das vorhandene Potential nicht ganz ausschöpfen.

Und beinahe wäre es auch geglückt. Mit einer höheren Abschluss-Quote hätte es geklappt. Am Schluss belegen die beiden Möhliner den guten Rang 5.

Dieses Resultat macht Hoffnung auf die nahe Zukunft. Die jungen Radballer aus Möhlin sorgen für Furore. Und bereits haben weitere, sehr junge, Spieler den Trainingsbetrieb aufgenommen.

Der VC Rheinstern ist fokussiert auf die Nachwuchsarbeit. An dieser Stelle ist auch allen Trainern, Coaches und Familien für die grosse Unterstützung herzlich gedankt.

Radballer auf Finalkurs Die jüngsten Radballer aus Möhlin konnten sich im aktellen Meisterschafts-Betrieb bereits gut in Szene setzen.

Nun geht es um die Wurst: Nur die besten 6 Teams aus der Schweiz qualifizieren sich. Die Teams aus Möhlin mischen vorne mit!

Aktuell liegen sie auf Rang 5. Nach der souverän absolvierten Qualifikationsphase, folgten nun in Möhlin die ersten Finalrunden-Spiele.

Ziel ist es, die Qualifikation für die Finals zu schaffen, um danach bei. Und die Jungs aus Möhlin haben gute Aussichten dieses Ziel zu erreichen.

Sie sind der Leader im Zwischenklassement und haben sich für die Finals defintiv qualifiziert. Sie sind mit den Vereinskollegen in jeder Hinsicht auf Augenhöhe und können gegen jeden Gegner punkten.

Das haben sie bereits mehrmals bewiesen. Wir freuen uns auf die spannenden Final-Spiele. Die Youngsters starten erstmalig in dieser Kategorie und konnten sich auf Anhieb für die Finalrunden-Spiele qualifizieren.

Und auch bei diesen Spielen sorgten sie erneut für viel Betrieb auf dem Spielfeld. Die beiden können auf Ihre Leistung stolz sein. Die Chancen sind intakt.

Allerdings ist die Gegnerschaft auf Augenhöhe und sie werden nochmals eine Steigerung benötigen, um das grosse Ziel zu erreichen.

Zusätzlich können sich die Fricktaler für allfällige Länderkampf-Einsätze empfehlen. Final-Spiele im Radball um den Schweizer Cup Und genau so spielten sie auch.

Aber der Reihe nach. Zunächst spielten die Mannschaften aufgeteilt in 2 Gruppen mit je 4 Teams. Die beiden Gruppenersten pro Gruppe qualifizierten sich für die Rangspiele 1 bis 4.

Vor Beginn der Finalrunde wussten die beiden Fricktaler, dass nur ein Exploit gegen die hochkarätigen Gegner einen Medaillenplatz ermöglichen wird.

Mit dieser Einstellung wuchsen die beiden wieder einmal über sich hinaus. Bereits in der ersten Partie gegen das favorisierte Oftringen gelang das erste Husaren-Stück.

Mit viel Elan und Einsatz trotzen sie den Kantonsrivalen ein Unentschieden 1: Am Schluss resultierte eine 2: Im letzten Gruppenspiel liessen die Fricktaler nichts anbrennen und gewannen deutlich 7: Leider wurden die Fricktaler für die ausgezeichnete Leistung schlecht belohnt.

Am Schluss fehlte ein winziges Tor, um die Medaillenplätze zu erreichen. Diese minimale Differenz zeigt, wie eng und umstritten die Partien waren.

Der undankbare Rang 6 war am Ende der schlechte Lohn für die grosse Leistung. Die beiden Spieler wussten vor heimischer Kulisse zu überzeugen und die Zuschauer honorierten die hohe Spielkadenz und den Einsatzwillen.

Es ist augenscheinlich, dass die Spieler vom VC Rheinstern Möhlin in den letzten beiden Jahren weitere Fortschritte gemacht haben und sich den Favoriten genähert haben.

Aber es bedarf immer der vollen Konzentration und grosser Cleverness, um die etablierten Mannschaften zu schlagen. Eine Selbstverständlichkeit ist dies nicht.

Was die Spieler besonders gefreut hat, war der grosse Zuschauer-Zuspruch. Es ist schön, dass viele Meler den Weg in die Fuchsrain-Halle gefunden haben.

Unser Dank geht an alle, die uns unterstützt haben. Ein spezieller Dank geht an die Sponsoren, die einen solchen Gross-Anlass erst möglich machen.

Möhlin I ist Leader! Damit qualifiziert man sich für die Finalrunden. Die Plätze 14 und 15 bedeuten Abstieg in die 1. Nun wollen die beiden die Finalrunde erreichen.

In der Zwischenrangliste belegen sie aktuell Rang 1 31 Punkte. Fürwahr eine tadellose Leistung und ein Versprechen für die Zukunft.

Der weitere Spielbetrieb verspricht grosse Spannung, denn die beiden Meler können mit weiteren Efforts sogar die Finalrunde schaffen.

Die Fricktaler sind zuversichtlich dieses Ziel noch zu schaffen. Einerseits weilt der Feldspieler für lange Zeit im Militär Durchdiener und andererseits hatte der Torhüter intensive Prüfungen an der Uni zu absolvieren.

Aus diesen verständlichen Gründen kam das Training zu kurz. Doch allmählich finden die beiden Tritt.

Die letzten Spiele haben klar aufgezeigt, dass der Ligaerhalt immer noch möglich ist. Liga Radballer suchen Form Liga-Teams aus Möhlin sind noch nicht richtig auf Touren gekommen.

Die Qualifikationsphase zur Schweizermeisterschaft umfasst Total 17 Spiele. Nach Abschluss dieser Spiele beginnen die Finalrunden 1.

Die 4 letzten Teams steigen ab. Die nächsten Spiele werden zeigen, ob sich die beiden weiter steigern können und den anvisierten Promotionsplatz 1.

Dank den knappen Punkteabständen ist dieses Ziel realistisch. Mit Rang 17 und einer Punkteausbeute von 3 Punkten sind beide nicht zufrieden.

Glücklicherweise liegen die Mannschaften am unteren Tabellenbereich ebenfalls eng zusammen. Deshalb gilt es nun das Augenmerk auf die nächsten und entscheidenden Partien zu richten.

Alles ist noch möglich und der Klassenerhalt ist für die beiden in Reichweite. Die Schweizer Meisterschafts-Ausgabe ist ausgeglichener denn je.

Nach dem Motto jeder schlägt jeden, kommen die Zuschauer in den Genuss, ausgeglichener und hartumkämpften Partien.

Dank soliden und abgeklärten Leistungen konnten die Meler gegen alle Teams Akzente setzen und lieferten durchs Band intensive Partien.

Mit viel Kampfgeist, Spielintelligenz und Spielfreude, eroberten die beiden Fricktaler den guten Mittelfeldplatz in der aktuellen Zwischenrangliste.

Dorthin wollen Renato und Steve. Wollen erstmalig an der Finalpoule teilnehmen, um das Finale der Schweizer Meisterschaft mitzuprägen. Doch es ist noch ein langer Weg.

Ehrungen im Mittelpunkt - verdiente Mitglieder wurden ausgezeichnet Der umtriebige Präsident Xaver Kalt führte wie immer kurzweilig durch die.

Zwei verstorbenen Vereinsmitgliedern wurde gedacht: Cäsar Delz und Bruno Hürbin. Nach einer Schweigeminute und den Ausführungen des Präsidenten wurden die weiteren Traktanden-Punkte erörtert:.

Dank dem hohen Engagement der Vereinsmitglieder konnte die Kassierin Sandra Soder eine ausgeglichene Rechnung ausweisen. Die steigenden Materialkosten werden mit den diversen Anlässen und dank den Sponsoren gedeckt.

Das Raclette-Stübli an der Möga war ein voller Erfolg. Die hohe Besucherzahl und die gute Stimmung waren allen noch in bester Erinnerung.

Das Stübli-Ambiente war sehr einladend. Der Radballobmann Andreas Müller berichtete von den Resultaten der vergangenen Schweizermeisterschaft , die in der Fricktaler — Zeitung bereits zu lesen waren.

Dem Vorstand wurde für die wertvolle Arbeit gedankt. Das homogene Team stellte sich komplett zur Wiederwahl. Der VC Rheinstern feiert das jährige Jubiläum.

Entsprechende Vorbereitungen sind bereits angelaufen. Ein Team wird Vorschläge ausarbeiten. Das aktuelle Vereinsleben wird von einer guten Atmosphäre getragen und motiviert.

Allen Personen, die dazu beitragen sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Radball Plauschturnier mit Teilnehmerrekord Es war wieder soweit: Heuer zum 10ten Mal.

Und das Jubiläum hätte nicht besser gefeiert werden können. Teams nahmen am Spass-Turnier teil. Und es hat sich herumgesprochen: Auch die zahlreichen Zuschauer in der probbevollen Turnhalle hatten ihren Spass.

Obwohl eine Siegerliste erstellt wurde, wollen wir das Gemeinschafts-Erlebnis in den. Das Gesamt-Foto mit allen kostümierten Teams erzahlt mehr als Worte.

Und eines ist jetzt schon klar: Herzliche Gratulation an alle Teams. Alle haben einen grossen Beitrag zum Gelingen geleistet und sorgten wieder einmal für eine tolle Stimmung.

Und was den Veranstalter besonders freute: Auch die Sponsoren und Mitglieder des Gemeinderates waren anwesend.

Sicherlich hat sich die gute und ungezwungene Stimmung herumgesprochen. Für den VC Rheinstern ist dies nicht selbstverständlich: Anders als im Vorjahr, erwischten die Fricktaler leider einen schlechteren Tag.

Irgendwie hatte man das Gefühl, dass die beiden couragierten Radballer mit angezogener Handbremse spielten. Doch dann folgte eine kleine Unachtsamkeit und der Ausgleich musste hingenommen werden.

Gegen das deutsche Team aus Leeden war erhebliches Abschlusspech zu beklagen. Nicht weniger als fünf! Postenknaller zählten die Meler und konnten so keine Punkte ins Trockene bringen.

Man traute seinen Augen nicht, aber die herausgespielten Chancen konnten leider allesamt nicht verwertet werden.

Deshalb hatten sich die Rheinsternler gegen das Team aus Dornbirn Oesterreich einiges vorgenommen. Doch auch in dieser Partie lief es nicht nach Wunsch.

Renato Bianco Torhüter wurde von einem hart geschossenen Ball derart unglücklich getroffen, dass er für kurze Zeit sogar KO ging.

Aber Radballer sind hart im Nehmen und er konnte die Partie sogar zu Ende spielen. Unter diesen Umständen wundert es wenig, dass diese Partie deutlich verloren wurde.

Im letzten Spiel des Abends ging es gegen die Kantonsrivalen aus Oftringen. Nicht zuletzt auch wegen der grossen Fleissleistung des Feldspielers Stefan Lützelschwab, der omnipräsent war.

Unter den geschilderten Verhältnissen ist die knapp verloren gegangene Partie 5: Meler Fazit des Abends: Viel Abschlusspech und erst noch kein Glück Meler Radballer an der U23 Europameisterschaft Die besten 10 Nachwuchs-Teams U23 in Europa trafen sich am September in Waldrems Stuttgart.

Gespielt wurde in zwei 5er Gruppen Qualifikation. Und die Fricktaler erwischten einen Start nach Mass und gewannen deutlich mit 8: Doch nun kam eine weitere Stärke des jungen Schweizer Teams zum Tragen: Und so folgte eine denkwürdige und hochkarätige Partie gegen Deutschland 3.

Dieses Spiel bot alles, was Radball auszeichnet: Es war beste Unterhaltung für die Zuschauer in der ausverkauften Halle. Am Schluss resultierte ein 3: Im letzten Gruppenspiel trumpften die Meler gegen Oesterreich 2 nochmals ganz gross auf.

Erneut gelang ihnen das Kunststück eine sehr starke Mannschaft zu schlagen. Ein Entscheidungsspiel wurde notwendig.

Luc und Simon nahmen nochmals einen Anlauf und gaben alles. Aber irgendwie musste sie der hohen Gangart des intensiven Turnier-Verlaufes Tribut zollen.

Diese Partie wurde mit 3: Luc und Simon konnten lediglich ein Rangspiel gegen Tschechien austragen. In dieser Partie erreichten die Fricktaler nicht mehr ihr normales Rendement.

Vielleicht machte sich auch eine kleine Enttäuschung über die verpassten Chancen im Entscheidungsspiel breit. Jedenfalls gewannen die Tschechen die Partie knapp mit 5: Und sie können befriedigt konstatieren, dass sie, trotz dem jungen Alter, bereits mit der absoluten Spitze mithalten können.

Das spornt an und ist ein Versprechen für die Zukunft. Die steigende Leistungskurve der Meler hat sicherlich auch mit der perfekten Betreuung zu tun.

Ein grosses Danke schön! Auch das professionelle und tadellose Auftreten der Sportler hat viele Sympathien ausgelöst.

Qualifikation für die Radball — EM geschafft! Luc Graf und Simon Fischler haben es geschafft: Sie gewinnen die abschliessende Finalpoule der UTeams und werden die Schweiz am September in Deutschland an der Europameisterschaft vertreten!

Obwohl beide Spieler das Training reduzieren mussten intensive Studium — Zwischenprüfungen für Teo und Marc absolviert die RS konnten sie in der letzten und entscheidenden Finalrunde voll überzeugen.

Am Schluss resultiert der gute 4. Das Teilnehmer-Feld ist hochkarätig und verspricht einen intensiven und spannenden Spielverlauf.

Die beiden Fricktaler werden die Schweizer Farben mit Sicherheit mit viel Herzblut vertreten und wie immer alles geben. Bereits heute wünschen den Jungs viel Spass an diesem Grossanlass.

Die Bullenhitze an diesem hochsommerlichen Tag setzte allen Teams deutlich zu. Dennoch erstaunte der hohe Wettkampf-Eifer der Athleten.

In der Schluss-Rangliste trennte das ausgeglichene Teilnehmerfeld nur wenige Punkte. Turniersieger Schöftland war an diesem Tag das konstanteste Team und wurde verdientermassen Turniersieger.

Die deutschen Freunde aus Karlsruhe belegten den dritten Rang. Nach dem sportlichen Einsatz wurde auch die Freundschaft gepflegt. Idealerweise am Güggeli-Fest der Fam.

Aus verlässlichen Quellen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass die 3te Halbzeit — sprich Party — von allen Teams und Begleitungen äusserst erfolgreich gestaltet wurde Alles in allem ein toller Event, der Freude und Spass machte.

Die ausländischen Gäste haben von Möhlin und der Gastfreundschaft den besten Eindruck erhalten. Alle haben sich bereits für angemeldet!

Liga Team verpasst Bronzemedaille Juni wurde das Schweizermeisterschafts-Finale der 1. Liga in Schöftland ausgetragen. Nur die 6 besten Teams von Total 18 Mannschaften konnten sich für den Finaltag qualifizieren.

Die feuchtwarme Luft es herrschten tropische Verhältnisse war für alle Akteure ein Erschwernis und verlangte viel Kraft und Kondition.

Selbst die zahlreichen Zuschauer und Fans ächzten unter der Hitze. Die Meler starteten unbekümmert ins Turnier und wollte in erster Linie guten Sport zeigen.

Das gelang zu Beginn noch nicht ganz. Der daraus resultierende Trainingsrückstand liess sich nicht verbergen.

Nach den ersten beiden Partien beide klar verloren kamen die Fricktaler immer besser in den Tritt. Bereits das Unentschieden gegen den nachmaligen Vizemeister aus Winterthur liess aufhorchen.

Danach folgte eine echte Bravour-Leistung gegen den grossen Favoriten aus Mosnang. Diese Partie gewannen die Rheinsternler sogar mit 2: Am Schluss resultierte der 4.

Dazu Tazuya und Romano: Recht haben Sie und bereits nächste Saison winkt die Chance, eine Medaille zu holen.

Dieses Ziel verpassten die Beiden ganz knapp. Stuart und Raphael konnten nie das normale Rendement erreichen.

Gleich in der ersten Partie gegen den nachmaligen Schweizermeister aus Mosnang bezogen die Fricktaler eine völlig unnötige Niederlage. Die Meler waren dem Sieg näher.

Die Meler waren immer nahe dran und boten in jeder Partie Paroli. Aber der letzte und entscheidende Abschluss fehlte. Im letzten Spiel gegen Pfungen erinnerten sich die hoffnungsvollen Nachwuchsspieler wieder eines Besseren und gewannen sicher.

Am Schluss resultierte der undankbare vierte Platz. Dennoch können die Beiden feststellen, dass sie weitere Fortschritte gemacht haben und mit der Leistung zufrieden sein dürfen.

Der Versuch ist es immer wert. Getreu dieser Weisheit werden die beiden Nachwuchsspieler den Fokus bereits auf die nächsten Saisons legen.

Und den Familien gilt unser Dank für die enge und engagierte Unterstützung. In der Kategorie U14 reiste Möhlin gleich mit zwei Teams an.

Aufgrund der Resultate aus den Qualifikationrunden rechnete man, dass die ersten beiden Plätze von Altdorf und Frauenfeld belegt werden.

Entsprechend motiviert und verständlicherweise auch nervös gingen die Fricktaler jeweils die Partien an.

Gleich zu Beginn trafen die Trainingskollegen im Direktduell aufeinander. Die Teams sind ebenbürtig und man rechnete mit einem engen Duell.

Und so kam es auch. Nach einer umkämpften Partie trennte man sich Unentschieden. Trotz allem liessen sich die Youngsters nicht unterbringen und spielten gegen alle Teams keck auf.

Besonders die nachmaligen Meister aus Frauenfeld hatten an Dino und Tom zu nagen und gewannen äusserst knapp.

Möhlin I überzeugte mit einer ruhigen und überlegten Spielweise. Die knappen Resultate zeigen auch, dass sie durchaus den einen oder anderen Punkt mehr hätten ergattern können.

Manchmal fehlte das berühmte Quäntchen Glück. Und der Trainerstab attestiert auch diesen Teams grosses Potential. Die Fortschritte sind augenscheinlich und lassen auf die Zukunft hoffen.

Auch den Eltern gebührt unser Dank für die stets angenehme und motivierende Unterstützung. Am Samstagmorgen war es soweit: Der Einzug in die Finalrunde war bereits ein grosser Erfolg.

Und so spielten Alexander und Lukas munter drauf los und konnten gleich zu Beginn einen Vollerfolg gegen Liestal einfahren.

Danach folgten drei Niederlagen gegen die späteren Medaillen-Gewinner. Diese Teams waren noch zu stark für die jungen Fricktaler. Aber zum Schluss wussten die Meler erneut zu überraschen.

Im spannenden und intensiven Spiel gegen Mosnang waren sie einen Tick besser und konnten so die Partie für sich entscheiden.

Sehr jung, voll motiviert und engagiert. So lässt sich das Team umschreiben. Mit Trainingsfleiss Talent ist vorhanden und weiterer Spielroutine werden sie mit Sicherheit weiter von sich reden machen.

Im gleichen Atemzug danken wir auch den engagierten Eltern für die sympathische Unterstützung. Rang für Möhlin in St.

Ueber das Pfingstwochenende fand in St. Einzig in der Partie gegen den späteren Turniersieger mussten die Gebrüder Degen eine Niederlage einstecken.

Herzliche Gratulation zu dem gelungenen Pfingst-Turnier und dem anschliessenden Fest. Dort sollen die Meler ebenfalls gut abgeschnitten haben Grosse Spiele zum Saisonende!

Nach Abschluss von insgesamt 24 Partien, totalisieren die Fricktaler 24 Punkte. Soviele wie noch nie. Am Schluss fehlten lediglich 3 winzige Punkte für das Erreichen der Finalpoule.

Bereits am Donnerstagabend fand eine Qualifikationsrunde in Bremgarten statt. Die beiden Meler spielten gegen Liestal und Mosnang 2 abgeklärt und liessen nie Zweifel über den Sieger aufkommen.

Beide Partien wurden deutlich gewonnen. Und dann folgte noch die eminent wichtige Partie gegen Altdorf 2. Auch dieses Team kämpfte um den Einzug in die Finalpoule.

Das Spiel wurde seiner Affiche gerecht. Die offensiv geführte Partie wogte hin und her: Chancen auf beiden Seiten. Torhüter Renato Bianco hielt spektakulär einen Penalty kurz vor Schluss.

Deshalb führte Altdorf nur mit einem Tor. Und so blieb es auch bis zum Ende Aber der Schiedsrichter hatte noch einen Eckstoss für Möhlin angezeigt.

Und der wird auch nach Ablauf der regulären Zeit ausgeführt. Das war ganz klar die Sache von Stefan Lützelschwab Feldspieler.

Was er dann für eine Show abgezogen hat, wurde von den Zuschauern ungläubig aufgenommen. Abgezockt nahm er mehrmals Mass und knallte den ca.

Dieses Unentschieden fühlte sich wie ein Sieg an. Der absolute Siegeswille machte dieses schier unmögliche Tor doch möglich.

Am Samstag folgte danach die letzte Qualifikations-Runde. Möhlin spielte gegen die absoluten Top-Teams der Liga - dessen war man sich völlig bewusst.

So wollten die Beiden unbedingt weitere Ueberraschungen schaffen. Und das gelang ihnen erneut bestens. Ein Unentschieden lag in Reichweite.

Die Partie war ein echter Knaller, der die Zuschauer zum Raunen brachte. Aus dem Nichts drückten die Fricktaler dem Spiel den Stempel auf.

Zunächst zwar in Rücklage geraten, konnten die beiden ausgleichen und sogar in Führung gehen. Altdorf powerte nun auf Teufel komm raus und erzwang das Unentschieden.

Aber es war ein grosses Spiel, das Spass machte und beste Unterhaltung bot. Danach machte sich bei den Meler eine gewisse Resignation breit, denn das angestrebte Ziel Qualifikation für die Finalpoule war praktisch ausser Reichweite.

Nach der langen Saison war dies einwenig verständlich. Die Einsatzbereitschaft und die hohe Konzentration hatte sehr viel mentale Kraft gekostet.

Bei den restlichen Partien konnte man dies deutlich erkennen. Zwar spielten die Meler immer noch auf sehr gutem Niveau, aber der absolute Siegeswille war abhanden gekommen.

Selbst die Gegnerschaft war sichtlich überrascht über die Spielstärke der Fricktaler. Der hohe Trainingsfleiss hat sich deutlich ausbezahlt und gezeigt, dass noch mehr möglich ist.

Und genau das wollen die Meler in der nächsten Saison zeigen. Wohl wiesen die beiden Spieler vom VC Rheinstern eine knappe Reserve auf die Relegationsplätze auf, doch am letzten Spieltag konnten sie alles aus eigener Kraft klar machen.

Genau zum richtigen Zeitpunkt erreichten sie wieder das normale Rendement und konnten sämtliche Partien für sich entscheiden. Die beiden letzten Mannschaften steigen ab.

Allerdings verfolgte die Zwillinge einiges Pech, denn eine hartnäckige Krankheit zwang die Beiden bei den beiden letzten Qualifikationsrunden zum Nichtstun und mussten Forfait erklären.

Die Punkteausbeute 42 Pkt. Die beiden trainingsfleissigen Nachwuchsspieler haben das Potential den Sprung in die Top-Liga zu schaffen.

Schon vor dem letzten Spieltag war klar: Dennoch gingen die Fricktaler am letzten Sonntag in Bassersdorf engagiert ans Werk.

Aber irgendwie war der ganz grosse Elan und Siegeswille nicht spürbar. Die Beiden spielten zwar in allen Partien gut mit.

Aber mehr als einen Vollerfolg konnten sie nicht verbuchen. Die Beiden können auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken und haben das Saisonziel mit dem Erreichen der Promotionsrunde geschafft.

Nun wissen die Meler, dass sie das Zeugs haben, auch die Finalrunde zu erreichen. Markus und Jan müssen sich mit einer total verkorksten Saison abfinden.

Jan hatte Verletzungspech und konnte nicht ins Geschehen eingreifen. Glücklicherweise verfügt der VC Rheinstern über gute Trainingspartner, die einspringen können.

Aber das Handicap wogte doch zu stark und die Meler müssen in den sauren Apfel beissen: Das kann jedoch nur bedeuten, dass der Wiederaufstieg anvisiert wird.

Am Schluss werden die besten 6 Teams die Finalrunde austragen und um den Schweizermeister-Titel kämpfen.

Möhlin II musste krankheitshalber leider Forfait erklären und konnte nicht antreten. Die Meler Teams spielten durchs Band nicht den besten Radball.

Eigentlich sind die Mannschaften zu deutlich besseren Leistungen fähig. Aber irgendwie spielten die Einheimischen an diesem Nachmittag unkonzentriert.

Als Folge konnten die Meler nicht überzeugen und sammelten nur wenige Punkte. Die beiden letzten Plätze steigen ab. Freddy und David haben noch eine Reserve und absolut intakte Chancen, den Klassenerhalt zu sichern.

Mai kommt es in Männedorf Zürichsee zum Showdown: Für Spannung ist also gesorgt. Man vermisste den Power und den Spielwitz.

Die Angriffe wurden zu hastig abgeschlossen und verfehlten deshalb oft das Ziel. Das eigentliche Saison-Ziel haben sie aber deutlich erreicht.

Und das ist den Beiden eindrücklich gelungen, denn sie belegen wie ihre Vereinskollegen einen komfortablen Mittelfeldplatz. Und die Lernkurve ist weiterhin hoch und das vorhandene Potential lässt auf die Zukunft hoffen.

Für die ersten 6 Mannschaften geht es nun in der Finalrunde weiter. Die Meler konnten sich über die ganze Qualifikations-Phase 17 Spiele auf den vordersten Rängen etablieren.

Nun haben sie es geschafft: Qualifikation für die Finalrunde und erst noch Bonuspunkte. Eine perfekte Voraussetzung, um den Schwung auch für die Endphase der Schweizermeisterschaft zu nutzen.

Ein Medaillenplatz ist das grosse und erreichbare Ziel. In eindrücklicher Art haben sich die beiden Nachwuchsspieler im Lauf der Qualifikationsphase kontinuierlich gesteigert.

Plötzlich spielen sie wie ein echtes Spitzenteam und sammeln Punkte. Am Schluss fehlen lediglich drei Punkte für die Finalqualifikation.

Radball Jugend-Teams schliessen Qualifikation ab Lukas und Robin Möhlin II sind zu fast allem fähig.

Auch am letzten Samstag. Durch leichtfertige Zuspielfehler resultieren oft unglückliche Gegentore. So werden Partien unnötig verloren und am Schluss fehlen die benötigten Punkte.

Einzig gegen den haushohen Favoriten aus Rothenburg wussten die beiden zu überzeugen. Nach einem turbulenten Spielverlauf trotzen sie den Favoriten zu Verwunderung aller ein Unentschieden ab.

Die Qualifikation für die Finals war das klare Ziel. Und das schafften die beiden Fricktaler auch: Mai 9 Uhr Sporthalle Schöftland sind die beiden dabei, wenn es darum geht, den neuen Schweizermeister zu erküren.

Allerdings müssen sie hochkonzentriert ans Werk gehen, denn die Gegnerschaft ist sehr stark besetzt. Deshalb gilt das Motto: Da werden Ueberraschungen nicht ausbleiben.

Nun geht es am Mai 9 Uhr Sporthalle Schöftland um den Schweizermeistertitel Und Möhlin ist gleich mit zwei hoffnungsvollen Teams vertreten!

Beide Teams konnten sich im Verlauf der Meisterschaft deutlich steigern. Das wird auch am Final-Tag notwendig sein, denn das Teilnehmerfeld ist stark und ausgeglichen besetzt.

Welcher Rang es schlussendlich sein wird, ist aber zunächst sekundär. Vielmehr freuen sich alle über die gelungenen Auftritte der beiden Schüler A-Teams.

Elias und Finn sowie Dino und Tom werden einen speziellen Tag erleben, der lange in Erinnerung bleiben wird. Der Fan-Club drückt bereits heute die Daumen!

Nur die besten 6 Mannschaften von 15, bestreiten danach die Finalpoule. Zwar wusste man um die starke Gegnerschaft mit den Top-Mannschaften.

Aber insgeheim erhoffte man sich den einen oder anderen Punkt. Für mehr reichte es aber leider nicht - alle Partien wurden verloren. Nun ist der Abstiegskampf entbrannt und die Fricktaler müssen sich sputen, dass sie den Klassenerhalt schaffen.

Eine kleine Reserve auf die Abstiegsplätze bleibt noch. Und die berechtigte Hoffnung besteht, dass die Meler das Unterfangen meistern werden.

Nach dem kometenhaften Aufstieg der letzten Jahre, geht es nun darum, von der Cleverness und der Spiel-Taktik der routinierten Teams zu lernen.

Und auch da machen die beiden Fortschritte. So auch am letzten Wochenende. Luc und Simon wussten erneut zu gefallen und konnten die engen und hartumkämpften Partien gegen die favorisierten Gegner mehrheitlich gewinnen!

Einzig gegen den aktuellen Tabellenersten aus Altdorf resultierte eine Niederlage. Das restliche Qualifikationsprogramm birgt für die beiden keine grossen Probleme.

Sie belegen einen sehr guten Mittelfeld-Platz. Einerseits ist das Erreichen der Finalpoule äusserst schwierig. Andererseits haben Sie eine grosse Reserve auf die Abstiegsplätze.

Die nächste Spielrunde in Möhlin Turnhalle Fuchsrain: Mai ab 13 Uhr. Aktuell belegen die Teams Rang 4 und Rang 6. Am letzten Wochenende war Altdorf der Spielort.

Die Gegnerschaft war stark und die beiden Meler Nachwuchsteams wussten darum. Möhlin II lieferte wieder einmal eine tolle Leistung.

Aber im Zwischenklassement belegen die ambitionierten Spieler den wichtigen 6. Und in der letzten Spielrunde können sie alles klar machen.

Möhlin I spielte äusserst konzentriert und effizient. Einzig eine Partie wurde hergegeben. Alle anderen Partien konnten sie mit Bravur gewinnen.

Elias und Indra sind auf dem besten Weg die Qualifikation zu schaffen. Beide Teams machen dank dem Trainingsfleiss grosse Fortschritte und es bereitet Freude, den talentierten Jungs zuzusehen.

Jugend — Teams in der Schluss-Phase der Qualifikationsrunden Stuart und Raphael erspielten sich bisher die benötigten Punkte, um die Finalrunde zu erreichen.

So auch am letzten Wochenende in Mosnang. Einzig ein Unentschieden mussten die favorisierten Fricktaler zugestehen. Alle anderen Partien wurden gewonnen.

Doch nun geht es für die beiden eigentlich erst richtig los. Mit dem Erreichen der Finalrunde ist das erste Zwischen- Ziel erreicht.

Gemeinsam mit Trainer Xaver Kalt wollen sie nun nach den Medaillen greifen. Robin und Lukas sind nicht richtig in Fahrt gekommen.

Vielleicht wollten die beiden zuviel oder die Konzentration war abhanden gekommen. Aber das tut der guten Leistung während der ganzen Meisterschaft keinen Abbruch.

Jetzt erkennen die beiden, was alles noch möglich ist. In Mosnang konnte das Meler die ersten Punkte erspielen und wahrte so die kleine Chance, die Finalspiele zu erreichen.

Am letzten Spieltag in Mosnang gelang nicht alles nach Wunsch. Im ersten Spiel gegen das einheimische Team, mussen sich die beiden Meler knapp geschlagen geben.

Und man richtete den Blick auf die nächste Partie gegen Lengnau. Auch dieses Spiel war stark umstritten.

Doch dieses Mal mit dem besseren Ende für die Fricktaler. Gegen Winterthur kamen die beiden Meler gar nicht auf Touren und mussten eine empfindliche Niederlage einstecken.

Im letzten Spiel des Tages gegen Frauenfeld, konnten sich die beiden wieder fangen und erkämpften sich ein Unentschieden. So ganz zufrieden waren die beiden Rheinsternler nicht.

Es wäre mehr möglich gewesen. Nun gilt es die letzten Partien zu gewinnen und abzuwarten, was die anderen Teams zeigen. Schüler B — Team hat es geschafft: Erneut konnten die beiden jüngsten Rheinsternler überzeugen und erspielten sich in Altdorf wertvolle Punkte.

Nun können sich die beiden Jungs auf die Finalspiele freuen und bei der Vergabe des Schweizermeister-Titels nochmals Vollgas geben. Doch was die Beiden bereits in jungen Jahren auf dem Spielfeld abliefern, ist dennoch erstaunlich.

Auch dieses Team hat in der letzten Zeit deutliche Fortschritte gemacht. Die jungen Teams vom VC Rheinstern machen von sich reden. Zuerst nicht und dann doch noch!

Danach gliedert sich das Teilnehmerfeld auf: In Winterthur durften die beiden gegen die besten Teams der Schweiz antreten. Gegen die energische und extrem schnelle Spielweise wussten die Rheinsternler kein Rezept und mussten sich deutlich geschlagen geben.

Und der nächste Gegner gab auch nicht wirklich Grund zu euphorischen Ueberlegungen. Seines Zeichens aktueller Vize-Weltmeister und Tabellenführer.

Erstaunlicherweise konnten Renato und Stefan in der ersten Halbzeit gut mithalten. In der zweiten Hälfte erhöhten dann die Altdorfer die Kadenz.

Und plötzlich gerieten die Meler auch in dieser Partie in deutliche Rücklage und mussten alle Punkte abgeben.

Man konnte jedoch bereits erkennen, dass sich Meler immer näher an die Spitze heranarbeiten und taktisch dazu gelernt haben. Nun folgte das Spiel gegen das favorisierte Mosnang.

Man hatte sich genau besprochen, wie man gegen die Ostschweizer spielen wollte. Nach fünf Trainingstagen vor Izola steht nun die zweite Auslandsregatta dieser Saison auf dem Programm.

Alle 18 er Teams aus Österreich werden bei der Regatta an den Start gehen und werden Punkte für die Besteliste bzw.

Beim gestrigen ersten Regattatag waren die Bedingungen sehr anspruchsvoll. Der Wind war durchwegs sehr Böig und die Segler mussten sich mit starken Drückern und Windlöchern auseinander setzen - viele Kenterungen und manache Wettfahrtabbrüche waren die Folge.

Ohne Streicher ergab das Rang Am heutigen zweiten Regattatag werden ähnliche Bedingungen wie gestern vorausgesagt - der Wind soll noch etws auffrischen und auf Süd West drehen.

Nach zwei Wettfahrten können unsere Teams die Positionen ausbauen: Gesamtergebnis vom Spring Cup Endlich - die Osterferien sind da und die er Teams aus ganz Österreich können wieder zum traditionellen Ostertraining nach Izola anreisen.

Auch die Laser, 29er und 49er Klassenvereinigungen sind mit ca. Traditionell wird am Smastag Abend mit der Einführung gestartet - die Trainer stellen sich vor und die Übungen für den ersten Tag werden kurz besprochen.

Dann gehts am Sonntag Morgen mit Frühsprot los und bereits um Bei frühlingshaften Temperaturen, Sonnenschein und kn Wind werden die Gruppen eingeteilt, die ersten Übungen am Wasser durchgeführt und die ersten Übungsrennen gestartet.

An dieser Stelle dürfen wir uns recht Herzlich bei Wolfgang Kobale bedanken. Wir sind schon gespannt was die weitere Woche bringen wird.

Februar trafen sich Segler aus 18 Nationen in den Bootsklassen er und er. Aus Österreich reisten 9 Teams nach San Remo um eine Woche an der ligurischen Küste zu trainieren und danach an der internationalen Regatta teilzunehmen.

Dieses Jahr wurde die Regatta auf vier Tage ausgedehnt — leider spielte das Wetter am ersten Wettfahrttag nicht mit und die er mussten wegen Windböen jenseits der 30 Knoten an Land bleiben.

Am zweiten Wettfahrttag konnten zwei Wettfahrten und am dritten Wettfahrttag drei Wettfahrten durchgeführt werden. Leider konnten auch am vierten Regattatag keine WF ausgetragen werden diesmal zu wenig Wind.

Somit wurde das Ergebnis nach 5 gewerteten Wettfahrten ohne Streicher zum Gesamtergebnis: Alle Ergebnisse können hier eingesehen werden.

Wir gratulieren den Teams zu den tollen Leistungen! Anmeldeschluss ist der Wir freuen uns auf Eure zahlreiche Teilnahme!

Wir bedanken uns herzlich bei der österr. Laserverinigung mit deren enger Zusammenarbeit heuer diese Veranstaltung organisiert wurde.

Gesamtergebnis der er Jugend WM Wir gratulieren zu dieser tollen internationalen Leistung und drücken für die Saison die Daumen! Beim diesjährigen Dinghy Season Closing wurde auch die Jugendmeisterschaft im er nachgetragen, die Ende August am Neusiedlersee wegen Windmangel nicht durchgeführt werden konnte.

Extreme Winddreher, Kälte und kräftige Windböen machten es den Teilnehmern nicht leicht. Mit Blick auf das schneebedeckte Höllengebirge konnten von Freitag bis Sonntag sieben Wettfahrten gesegelt werden.

Alle Fotos von der Regatta gibts hier: Vorweg möchten wir dem austragenden Club gratulieren, dass er eine so tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt hat.

Die Wettfahrtleitung wäre gut vorbereitet gewesen, um die ausgeschriebenen 11 Wettfahrten auf zwei Regattabahnen sauber umzusetzen.

ABER - leider spielde der Wind nicht mit. An den vier Tagen konnten bei den er drei und bei den Optis, Laser R, Zoom8 und 29er nur zwei Wettfahrten realisiert werden.

Für die er Klasse haben wir in Abstimmung mit dem Österreichischen Segelverband einen Ersatztermin festgelegt:.

Schon in den Vorbereitungstagen zeigte sich der Gardasee von einer sehr ungewöhnlichen Seite. Am ersten Vermessungstag zog um Nach einer kurzen aber spektakulären Eröffnungsfeier Teams aus der er Klasse und Teams aus der Jugendklasse wurden mit Trommlern durch Riva zum Stadtplatz begleitet starteten die Teams mit den Qualifikationswettfahrten.

Sie segelten in den 6 Finalläufen konstant stark und konnten sich in der Europameisterschaftswertung die Plätze 1 — 3 sichern. Auch in der U17 Wertung zeigten die Nationen aus Italien, Griechenland und Spanien dass sie in der Nachwuchsarbeit alles richtig machen.

Platz 1 — 3 in der Europeans er U17 Wertung ergingen an. Alle Ergebnisse könnt ihr unter diesem Link einsehen: Trotz schwieriger Windverhältnisse und Regen konnten 5 Wettfahrten gesegelt werden.

Hier gehts zur Ergebnisliste der er. Die Veranstalter stellten ein perfektes Segelprogramm auf die Beine: Kieler Woche - Dancing with the Wind.

Dass die Kieler Woche als hochrangige Regattaveranstaltung gesehen werden muss zeigte auch die Organisation der Wettfahrtleitung: In der er Klasse standen Teams aus 13 Nationen an der Startlinie.

Für die er Klassenvertretung ein toller Erfolg, da die österreichische Nation nach Deutschland am stärksten vertreten war: Aber nun das wichtigste — wie ist es unseren Athleten bei der Kieler Woche gegangen?

Nach einer sehr ansträngenden Anreise konnten am Dienstag und Mittwoch zwei Trainingseinheiten absolviert werden.

Und der nächste Gegner gab auch nicht wirklich Grund zu euphorischen Ueberlegungen. Zu Allem Überfluss was bisher schon Programm war, hat sich heuer noch ein Youngsters Bergsprint unter das "Spätwintergeschehen" gemischt. Und was den Veranstalter besonders freute: Samy Füchel SC Albi. Genau zum richtigen Zeitpunkt erreichten sie wieder violet casino bonus code normale Rendement und konnten sämtliche Partien für sich entscheiden. Bericht und Link zu den Einzelergebnissen. Der Verkaufspreis ist 14,90 Euro. Die Meler waren immer nahe dran und boten in altes casino hessental solpark Partie Paroli. Frostiger, aber nahezu schneefreier Auftakt the mirage hotel and casino Langenlois! Insgesamt gelangen der deutschen Auswahl 14 Versuche, lediglich an der Ausbeute der Erhöhungskicks sechs fanden ihr Ziel sollte nachgebessert werden. Meler Radballer an der Fasnacht

0 thoughts on “Em punkte sammeln

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *